Teile diese Seite

TOMRAs CEO erhält renommierte europäische Auszeichnung für Unternehmer

TOMRAs Präsident und CEO, Stefan Ranstrand, wurde in Anerkennung seiner Führungsfähigkeiten und Unternehmensstrategie mit einer internationalen Auszeichnung gewürdigt.

24 Januar 2019

TOMRAs CEO Stefan Ranstrand beim Economist Sustainability Summit 2018
TOMRAs Präsident und CEO Stefan Ranstrand, hier als Diskussionsteilnehmer bei The Economist’s Sustainability Summit Asia 2018 in Kuala Lumpur.

Stefan Ranstrand ist bei den renommierten European CEO Awards als „bester CEO für nachhaltiges Ressourcenmanagement" ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung wird jährlich vom internationalem Business Magazin, European CEO, verliehen. Dieses Jahr wurden 41 Führungskräfte nominiert, darunter auch der CEO des Autoherstellers SEAT.

„Jedes Jahr stellt das Magazin die 100 führenden Unternehmen und Führungspersönlichkeiten auf und sucht dabei gezielt nach Beispielen für starke Strategien und Verpflichtung zu Corporate Governance“, so die Zeitschrift über seine Auswahlkriterien.

Ranstrand ist seit August 2009 Präsident und CEO von TOMRA und hat das Unternehmen durch einen Transformationsprozess von einer losen Ansammlung einzelner Betriebe zu einer starken und einheitlichen Marke geführt. TOMRA ist heute anerkannter weltweiter Marktführer im Bereich der Leergutrücknahmesysteme und sensorgestützten Sortierung in der Lebensmittel-, Recycling- und Bergbauindustrie.

TOMRA wurde 1972 gegründet, beschäftigt derzeit 3 565 Mitarbeiter und ist an der Osloer Börse notiert. Weltweit sind ca. 97 500 TOMRA Anlagen in mehr als 80 Märkten installiert. Da die Nachfrage und der Verkauf der Technologien stetig steigt, hat das Unternehmen 2017 einen währungsbereinigten Rekordumsatz von 7.432 Mrd. NOK ( 778 Mio. €) erzielt, was eine Steigerung von 12 % im Vergleich zum Vorjahr darstellt.

Ranstrand leitet zuletzt Akquisitionen für TOMRA, darunter das 70 Mio. NZ$ (46 Mio. €) schwere Unternehmen Compac, ein Anbieter von Fließbandsortierern mit Sitz in Neuseeland. So kann TOMRA seine Stellung als weltweit führenden Hersteller von Sortierlösungen für Lebensmittel festigen. Durch weitere Akquisitionen konnte das Unternehmen seine Bandbreite an Technologien steigern und seine geografische Präsenz stärken.

Die Juroren der European CEO Award verdeutlichten TOMRAs Stärken bei der Vergabe des Awards: „TOMRAs Lösungen sind die Antwort auf den weit verbreiteten Druck, nachhaltiger zu arbeiten. Die Weltbevölkerung wird in den nächsten 40 Jahren voraussichtlich um 30 % anwachsen. Daher ist es für Unternehmen unerlässlich geworden, zu überdenken, wie sie Ressourcen beschaffen, nutzen und wiederverwenden. Nachhaltigkeit hat bereits seit vier Jahrzenten oberste Priorität bei TOMRA und sie finden stetig neue Wege zur Optimierung kostbarer Ressourcen.“

Vor seinem Einstieg bei TOMRA hielt Ranstrand einige Führungspositionen inne. Zum einen bei dem Anbieter von Energie- und Automatisierungslösungen ABB (1991-2009) und bei dem Computerhersteller Data General AG (1988-1991).

Ranstrand absolvierte an der Universität Linköping seinen Masterabschluss in Industrial Management & Engineering. Des weiteren erhielt er sein Diplom in Wirtschaftsingenieurswesen von der Technischen Universität Darmstadt.

Als Ranstrand den Preis entgegennahm, sagt er: „Es ist eine große Ehre, diese Auszeichnung zu erhalten. Sie ist ein Bestätigung für unser Unternehmen und eine Anerkennung des Einsatzes der Mitarbeiter von TOMRA. 2018 war unser bis jetzt erfolgreichstes Jahr, was unsere Stellung als Sustainability-Leader und Speerspitze der Ressourcenrevolution stärkt.“

„Wir streben ständig danach, innovative Wege zu finden, um die Abfälle unserer Welt zu verringern und die Nutzung ihrer Ressourcen zu optimieren. Ich bin sehr stolz auf die positiven Auswirkungen, die TOMRA in den letzten zehn Jahren auf die Recycling-, Lebensmittel- und Bergbauindustrie hatte. Ich fühle mich privilegiert, TOMRA zu leiten, und möchte dies mit einer erneuerten Ausrichtung auf die Verwirklichung einer Kreislaufwirtschaft und den Erhalt der weltweiten Nahrungsversorgung auch in Zukunft tun.“

Die Auszeichnung für Randstrand wurde in der Januar-Ausgabe von European CEO, die auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz vom 22. -25. Januar verteilt wurde, offiziell verkündigt.