Teile diese Seite

Burkasan wählt TOMRAs Sortiertechnologie zum Recycling von HDPE-Flaschen in neuer Kunststoff-Recyclinganlage

Die mit TOMRAs AUTOSORT® und AUTOSORT® FLAKE ausgestattete Sortieranlage in Bursa, Türkei verarbeitet 5 Tonnen Material pro Stunde, einschließlich PET, HDPE, PP um diese anschließend in den Kreislauf und in die Wirtschaft zur weiteren Verwendung zurückzuführen.

15 März 2021

Burkasan investierte 50 Mio TL (5.560.000 €) in eine neue Kunststoff-Recyclinganlage und erreicht einen neuen Meilenstein: Zum ersten Mal verarbeitet eine Recyclinganlage in der Türkei gemischte Kunststoffbehälter und wählte dafür die modernsten sensorbasierten Sortierlösungen von TOMRA Sorting Recycling, um herausragende Ergebnisse bei der Produktion von PET-Flakes und HDPE-Granulat zu erzielen.

Vedat Kılıç, Vorstandsvorsitzender von Burkasan, sagte: "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, durch den Einsatz der optischen Sortiermaschinen von TOMRA die besten Rohstoffe aus Kunststoffabfällen zu produzieren. Die technologische Ausstattung ist für uns von größter Bedeutung und eine notwendige Voraussetzung, um die von uns angestrebte Produktqualität und Kapazität zu erreichen. Mit Reinheitsgraden von über 99 Prozent, können wir unsere Produkte den größten Lebensmittel-,  Konsumgüter- und Verpackungsherstellern der Welt anbieten. Um dies zu realisieren, haben wir uns für die Zusammenarbeit mit TOMRA entschieden, einem weltweit führenden Anbieter von hochmodernen sensorgestützten Sortierlösungen. ”

Vedat Kilic_ Burkasan Yönetim Kurulu Başkanı_Görsel 2

 Als erstes lizenziertes Recyclingunternehmen in Bursa und eines der ersten in der Türkei, fuhr Kılıç fort: "Wir sind bestrebt zur Entwicklung des Sektors in der Türkei beizutragen und bestehende Konzepte kritisch zu hinterfragen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Gründung unserer  ersten Kühlgerätedemontageanlage in der Türkei. Auch jetzt, mit unserer Kunststoff-Recyclinganlage, die Plastikflaschen in Primärqualität herstellt, unterstreichen wir unseren Beitrag zur Sektor-Entwicklung.

 

Entwicklung des Recyclingsektors und Automatisierung in der Türkei

 

Im Hinblick auf den Recycling-Sektor in der Türkei fügt Vedat Kılıç hinzu: "Die türkische Industrie produziert etwa 75-80 Millionen Tonnen Abfall pro Jahr. Was den Hausmüll betrifft, so erreicht die tägliche Menge an Abfall pro Kopf 1,1 kg. Daher wird die Menge des jährlich produzierten Hausmülls auf 33 bis 35 Millionen Tonnen geschätzt. In diesem Volumen sind 7-8 Mio. Tonnen wiederverwertbare Materialien enthalten, die sich aus Metall, Glas, Aluminium und Kunststoffen zusammensetzen. Letztere bestehen zu 1-1,5% (nach Gewicht) des gesamten Hausmülls aus HDPE. Die Realität zeigt leider, dass wir jedoch nur 1-1,5 Millionen Tonnen sammeln, recyceln und in den Kreislauf zurückführen können. Die restlichen 6-6,5 Mio. Tonnen werden deponiert und sind somit ein großer Verlust für unsere Branche.

Obwohl der Recycling-Sektor in der Türkei immer weiter wächst, gibt es immer noch einen Rohstoffmangel. Dies ist einer der Gründe, warum wir großen Wert auf den Einsatz von Sortiertechnologien legen. Diese können Wertstoffe aus gemischten Abfallströmen aussortieren und somit zur Produktion von hochwertigen Rezyklaten beitragen. Um diese Ziele zu erreichen, haben wir in die führenden optischen Sortiertechnologien von TOMRA investiert. Dank der hohen Leistung der Maschine können wir einen hohen Durchsatz und eine größere Rückgewinnung realisieren, was letztendlich ein ausschlaggebender Faktor für unsere Rentabilitätserhöhung ist.“

 

Zukünftige Pfandsysteme erhöhen Abfallaufkommen

Der Vorstandsvorsitzende von Burkasan, Vedat Kılıç, wies darauf hin, dass in den letzten fünf Jahren 120 Millionen TL (13.344.000 €) in den Abfallwirtschaftssektor investiert wurden. Weiterhin kam er auf die bevorstehende Pfandpflicht in der Türkei zu sprechen: "Da diese Neuerung einen schnellen Anstieg der Müllsammelrate in unserem Land auslösen wird,  bedarf es an großen und leistungsstarken Anlagen mit hoher Kapazität, in denen die gesammelten Getränkeflaschen sortiert und recycelt werden können. Folglich haben wir unsere neue Anlage im Hinblick auf die Anforderungen des Pfandsystems konzipiert und uns für die Zusammenarbeit mit TOMRA entschieden. Mit hohen Investitionen in modernste Technologien können wir der Zukunft optimistisch entgegenschauen.“

Vedat Kılıç erwähnte, dass mit der Investition in diese neue Anlage alle von Burkasan betriebenen Anlagen nun ein Gesamtvolumen von etwa 15.000 Tonnen Material pro Monat verarbeiten können. "In unserer neuen Kunststoff-Recyclinganlage planen wir monatlich 2.500 Tonnen Material zu verarbeiten und so mindestens 1.500 Tonnen hochreine PET-Flakes und HDPE-Granulate herzustellen. Mit manueller Sortierung, unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiter, ist es nahezu unmöglich, die Kapazität und Reinheit automatisierter Lösungen zu erzielen. Gerade in Zeiten der aktuellen Pandemie und der Notwendigkeit, strenge hygienische Auflagen zu erfüllen, ist die manuelle Sortierung nur eingeschränkt einsetzbar. Außerdem erweist sie sich als sehr anspruchsvolle, fehleranfällige und kostspielige Methode. Mit TOMRAs Sortiermaschinen können wir diese Hürde überwinden und Reinheiten von über 99 Prozent erreichen. Eingehende Materialien werden präzise sortiert und für die Lieferung an unsere weltweiten Kunden vorbereitet.

Nach der Vorsortierung, die Feinmaterialien, Metalle und 2D-Materialien aussortiert, kommt TOMRAs AUTOSORT® zum Einsatz, um die Hauptsortierung durchzuführen. Danach trennt TOMRAs AUTOSORT® FLAKE das bereits zerkleinerte Material nach Farbe, Metall und Polymertyp. Auch die kleinsten Verunreinigungen werden aussortiert.

Serkan Orhan, Sales Manager Türkei und Naher Osten bei TOMRA Sorting Recycling, kommentiert: "Basierend auf der bewährten FLYING BEAM®-Technologie garantiert TOMRAs AUTOSORT® eine perfekt homogene Lichtverteilung für eine bessere Erkennung und Sortierung während des gesamten Prozesses und ermöglicht eine konstant höhere Leistung und betriebliche Effizienz. Darüber hinaus erkennt er Störstoffe, die in einem manuellen Sortierprozess nicht identifiziert werden können, und erhöht somit den Reinheitsgrad des Endproduktes zusätzlich.”

TOMRA Sorting Recycling_Burkasan_Visual 2

Konstante Produktqualität

TOMRA Maschinen sortieren gemischte Kunststoffflaschen basierend auf ihrer Polymerstruktur, sowie anderen Merkmalen, wie Farbe und Formeigenschaften. Dem fügt Vedat Kılıç hinzu: "Bei herkömmlichen Methoden werden PET und HDPE auf Förderbändern transportiert und von manuellen Sortierern sortiert. Es ist jedoch nicht möglich, mit der manuellen Sortierung konstante Kapazitäten, Qualitäten und Kosten des Produkts zu erreichen. Durch den Einsatz der sensorbasierten Sortiermaschinen von TOMRA werden PET- und HDPE-Produkte von anderen Materialien getrennt und anschließend nach Farben sortiert. Durch diesen automatisierten Prozess können recycelte Rohstoffe erzeugt werden, die die gleiche Qualität wie die ursprünglichen haben. Dieser automatisierte Bottle-to-Bottle-Recyclingprozess wird zum ersten Mal in der Türkei durchgeführt und ermöglicht es uns, globale Marken, die zunehmend auf ihre Umweltfreundlichkeit und auf den Einsatz von Ressourcen achten, mit hochwertigen Granulaten zu beliefern."

 

TOMRA Sorting Recycling_Burkasan_Visual_AUTOSORT FLAKE

Benutzerfreundlichkeit

Der benutzerfreundliche Touchscreen von AUTOSORT® hilft den Anlagenbetreibern das den jeweiligen Anforderungen entsprechende richtige Sortierprogramm auszuwählen. Dank der kontinuierlichen Kalibrierungsfunktion von AUTOSORT® kann die Anlagenleistung in Echtzeit überwacht und optimiert werden. Dies führt zu einer gleichbleibend hohen Qualität des Outputs und zu einer Reduktion von Systemausfällen. Serkan Orhan fügt dem hinzu: "Unsere Maschinen steigern die Rentabilität von Abfallanlagen und überzeugen durch niedrige Betriebs- und Servicekosten."

 

Blick in die Zukunft: Produktion von PET-Granulaten 

Mit Blick in die Zukunft sagte Vedat Kılıç: "Für den Anfang konzentrieren wir uns auf die Gewinnung von Polyethylen-Granulaten mit hoher Dichte und PET-Flakes, aber unser Ziel ist es, eine zusätzliche Investition zu tätigen, um PET-Granulate zu produzieren. Mittelfristig planen wir, eine 'Bottle to Bottle'-Verwertung zu erreichen, um PET Flakeprodukte in Primärqualität herzustellen. Mit Zustimmung des türkischen Lebensmittelcodex (Turkey Food-Codex) werden wir die Produktion von Rohstoffen für die Herstellung von PET-Flaschen, die auch im Getränkesektor verwendet werden können, anstreben."